Vitamin D und Atemwegserkrankungen

Vitamin D und Atemwegserkrankungen bei Neugeborenen

In der Zeitung „Pediatrics“ beschreiben Forscher einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und Atemwegserkrankungen. Es wird das Risiko anhand der Konzentration im Blut beurteilt. Es wurde bei 922 Neugeborenen das Blut in der Nabelschnur auf den Vitamin D Gehalt untersucht und festgestellt, dass ein hoher Vitamin D Spiegel mit einer geringen Erkrankungsrate einhergeht.

Vitamin D und Atemwegserkrankungen

Vitamin D und Atemwegserkrankungen

Vitamin D und Atemwegserkrankungen bei Kindern

Eine weitere Studie aus Japan zeigt, dass in den Wintermonaten bei Kindern eine 3 mal so hohe Grippe Erkrankungsrate vorliegt gegenüber der Kinder die täglich 1.100 internationale Einheiten Vitamin D eingenommen haben. In der gleichen Gruppe verringerte sich zu dem die Zahl der Asthma bronchiale Anfälle um 80% gegenüber der Gruppe die kein Vitamin D eingenommen hat.

Vitamin D und Atemwegserkrankungen bei Erwachsenen

Zu ähnlichen Ergebnissen ist eine Studie in den USA gekommen. Diese Studie untersuchte Erwachsene in New York City. Es gab wieder je eine Kontrollgruppe mit täglicher Vitamin D Einnahme und ohne Vitamin D Einnahme. Und siehe da, auch hier kam es zu vergleichbaren Ergebnissen. Die Grippe und Erkältungsanfälligkeit sank signifikant gegenüber der Gruppe die kein Vitamin D eingenommen hat.

Vitamin D und Atemwegserkrankungen Allgemein

Grundsätzlich kommt es beim Vitamin D und Atemwegserkrankungen vor allem drauf an wie hoch der Wert ist im Blut ist. Durch einen Wert im Serum von über 30 ng/ml sinkt das Risiko an einer Atemwegserkrankungen zu erkranken um 58% gegenüber Menschen mit Werten unter 10 ng/ml.

Da in unserer Region (bis runter nach Rom) in den Monaten von Oktober bis April die Sonneneinstrahlung so flach einfällt wird das ganze UV-B Licht in der Atmosphäre heraus gefiltert – und zwar wirklich das ganze Vitamin D. Es kommt nichts bei uns an. Da ist natürlich der Vitamin D Mangel vorprogrammiert und damit steigt natürlich auch das Erkältungsrisiko.

In unserer Praxis können Sie über eine einfache Laboruntersuchung ihren Vitamin D-Haushalt Untersuchen lassen, das macht besonders Sinn bei allen Erkrankungen im Lungen-Bronchialbereich wie z.B. Asthma oder rezidivierende Bronchitiden oder andere Infekte. Besonders wichtig ist Vitamin D auch bei allen Autoimmun Erkrankungen wie Hashimoto Thyreoiditis oder Rheuma so wie bei Depressionen. Es gibt auch zu vielen Krebserkrankungen sehr interessante Studien die wirklich absolut beeindruckend sind.