Hashimoto Thyreoiditis oder Autoimmun Thyreoiditis:

Hashimoto Thyreoiditis

Die Schilddrüse sieht wie ein Schmetterling aus

Was viele bei der Hashimoto Thyreoiditis verkennen und damit dann auch falsch behandeln ist die Tatsache, dass es eine Erkrankung des Immunsystems ist. Es ist eine Autoimmunerkrankung die zwar die Schilddrüse befällt aber nicht primär eine Erkrankung der Schilddrüse. Wenn mit der klassischen Therapie, dem L-Thyroxin behandelt wird, wird die eigentliche Erkrankung, die eigentliche Ursache gar nicht behandelt. Es benötigt im ersten Schritt viel mehr eine Behandlung um das Immunsystem zu regulieren. Hier bietet die Naturheilkunde inzwischen vielversprechende Ansätze.

Bei einer L-Thyroxin Behandlung wird das Schilddrüsenhormon T4 dem Körper zugeführt. Das ist natürlich super wenn der Körper nicht in der Lage ist selber ausreichend freies T4 zu produzieren. Dies ist die so genannte Schilddrüsenunterfunktion. Die Unterfunktion geht mit Symptomen des verlangsamten Stoffwechsels einher. Dies erkennt man z.B. an folgenden Symptomen:

Schilddrüsen-Unterfunktion:

  • Motivationslosigkeit / Antriebslosigkeit / Depressive Verstimmung
  • Muskelschwäche u. –verhärtung
  • Trockene und rissige Haut und damit verbundener Juckreiz
  • Trockene Schleimhäute
  • Brüchige Haare und Nägel / Haarausfall
  • Gewichtszunahme
  • Verdauungsstörungen / Verstopfung
  • Herzvergrößerung / Verlangsamter Herzschlag

    Hashimoto Thyreoiditis

    macht Hashimoto depressiv?

  • Veränderter Zyklus der Frau / Verringerte Libido
  • Niedrige Körpertemperatur
  • Erhöhte Kälteempfindlichkeit
  • Ödeme (Schwellungen durch Wassereinlagerungen, besonders an Lidern, Gesicht, Extremitäten, Myxödem)
  • Kloß im Hals / Strangulationsgefühl (auch nur phasenweise)
  • Häufiges Räuspern und Hüsteln
  • Heisere oder belegte Stimme (Stimmbandödem)
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen / Brainfog („Watte im Kopf“)
  • Müdigkeit

 

Bei einer autoimmunen Schilddrüsenerkrankung des Hashimoto-Typs kommt es auf Grund des Autoimmunprozesses immer wieder zum Zelluntergang der Schilddrüsenzellen (die Antikörper zerstören die Schilddrüsenzellen). In diesen werden die freien T3 und freien T4 Hormone gespeichert. Durch den Untergang der Zellen werden diese Hormone in großen Mengen in den Organismus ausgeschüttet. Dadurch kommt es eher zu folgenden Überfunktions-Symptomen der Schilddrüse:

Schilddrüsen-Überfunktion:

  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • Rastlosigkeit
  • Zittern der Hände
  • Herzklopfen und Herzrasen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schlafstörungen
  • Feuchtwarme Haut
  • Heißhunger und Durst
  • Gewichtsverlust trotz guten Appetits
  • Bei Frauen zusätzlich Störungen im Menstruationszyklus

 

In so einem Fall würde die Einnahme von künstlichen Schilddrüsenhormonen kontraproduktiv sein, es würde die Symptomatik sogar noch weiter verschlimmern. Deshalb wäre eine ganzheitliche Therapie der autoimmunen Schilddrüsenerkrankung am sinnvollsten.

Wie eine Behandlung in der Hamburger Naturheilpraxis Finn Scheunemann abläuft lesen Sie hier:

Virus

Hashimoto Thyreoiditis durch EBV-Reaktivierung?

Vor jeder Therapie steht eine gründliche Diagnostik.

 

Bei der Hashimoto Therapie kommt es im ersten Schritt darauf an die autoimmune Situation in den Griff zubekommen. Diese wird am besten durch die Antikörper-Bestimmung erfasst. Auch ein Ultraschall der Schilddrüse ist sehr hilfreich.

 

Es gibt sehr effektive Therapien in der Naturheilpraxis Finn Scheunemann die das Ziel haben das Immunsystem wieder zu ordnen. Grundlage ist eine Ernährungsumstellung. Wenn wir bedenken dass wir durchschnittlich drei Mal am Tag etwas essen und jede Mahlzeit Einfluss auf unseren Gesundheitszustand hat (es gibt eine Studie die zeigt das eine klassische Fastfood Mahlzeit Entzündungsmediatoren wie bei einer Grippe hervorruft) müssen wir die Wichtigkeit der Ernährung anerkennen. Mit Hilfe einer Laboruntersuchung und im persönlichen Gespräch mit Ihnen ergründen wir die Lebensmittel die Ihrem Körper wirklich gut tun und die er verträgt. Die Ernährungsumstellung wird ganz speziell auf Sie und die persönlichen Bedürfnisse Ihres Körpers zugeschnitten sein.

Begleitet wird die Therapie des Immunsystems durch weitere ganzheitliche Therapien. Ziel ist es die Störung des Immunsystems aus zu gleichen.

Ist das Immunsystem geordnet und stabil sollte jetzt unser gemeinsamen Ziel sein in die nächst tiefere Ebene der Heilung Ihrer Hashimoto Thyreoiditis zu erreichen.

Die folgenden Schritte werden abhängig von den Baustellen sein unter denen Sie leiden. Ein wichtiger Faktor in einer naturheilkundlichen Behandlung der Schilddrüse wäre die Reaktivierung der Hormonproduktion Ihrer Schilddrüse. Ob das möglich ist hängt vor allem mit ihrem Volumen Ihrer Schilddrüse zusammen und der begleitenden Therapie. Wie groß Ihre Schilddrüse ist zeigt ein Ultraschall. Dies können Sie bei Ihrem Hausarzt oder bei Ihrem Facharzt untersuchen lassen.

Oft sind andere (Autoimmun-)Erkrankungen und Beschwerden mit der Hashimoto Thyreoiditis vergesellschaftet. Die gilt es zu beachten und zu behandeln. Typische Themen sind Erschöpfung, Brainfog, Schmerzen oder Fibromyalgie, HPU/KPU Stoffwechselstörung, Magen-Darm Störungen, Übergewicht, Jod Mangel, auch müssen wir auf weitere Ursachen für die Erkrankung ein gehen um eine möglichst tiefe Heilung für Sie zu erreichen. Wichtige Themen sind Epstein Barr Virus (EBV) und andere Belastungen durch Erreger, Schwermetall-Belastung und der Zustand der Mitochondrien (Mitochondrienmedizin).

Hashimoto Thyreoiditis

Gemeinsam sind wir stark!

In der Hamburger Naturheilpraxis Finn Scheunemann ist es unser Ziel Sie tatkräftig auf Ihrem Weg zurück in Ihre Gesundheit zu begleiten.