burnout-SyndromBurnout-Syndrom:

Das Burnout-Syndrom wurde 1974 zum ersten Mal von dem Psychoanalytiker Herbert Freudenberger beschrieben. Es ist ein Zustand physischer, psychischer und emotionalen Erschöpfung. Ausgelöst ist es durch ständige Überforderung z.B. im Berufsleben, in der Beziehung, bei innerem Druck durch Gesellschaftsnormen. Häufig sind die Betroffenen sehr hilfsbereit und /oder fühlen sich übermäßig verantwortlich für andere. Weder Nein sagen noch Konflikte austragen sind Ihre Stärken. Hinzu kommt, dass diese Menschen häufig sehr ehrgeizig und perfektionistisch sind.

Immer mehr Menschen in Deutschland klagen über Erschöpfung, Lustlosigkeit, Antriebsschwäche, Depressionen und vieles mehr. Sie hoffen auf die Erholung am Wochenende oder im Urlaub. Aber kaum sind sie wieder im Alltag fühlen sie sich wie vorher oder gar schlimmer, was in vielen Fällen zum sogenannten Burnout führen kann.

Hier ist das Burnout-Syndrom sicherlich auch eine häufig gestellte Diagnose.

Immer öfter betrifft dieses Thema nicht nur Manager, nicht einmal nur die arbeitende Gesellschaft, sondern z.B. auch zunehmend Rentner und Hausfrauen. Deutlich wird hier, dass diese Menschen zwar ausgebrannt sind, dass aber häufig nicht unbedingt eine große Belastung vorliegt.

In meine Praxis kommen immer mehr Patienten die unter einem Burnout-Syndrom leiden. Bei genauer Diagnostik finden wir immer mehr Patienten unter ihnen, die eigentlich an einer Mitochondrienstörung oder einer erworbenen Mitochondriopathie leiden (Mitochondrien sind diese kleinen Kraftwerke, die wir in fast jeder Körperzelle finden, bei gesunden Menschen zwischen 1500 und 8000 dieser Kraftwerke in jeder Zelle). Sind diese gestört, fehlt es dem Körper an Kraft und Antrieb und so kommt es zum Burnout. Aber auch andere Erkrankungen wie zum Beispiel Krebs, Allergien und andere Erkrankungen des Immunsystems können auf diese Mitochondriopathie zurück zu führen sein.

Klarheit können hier spezielle Blutuntersuchungen schaffen, die wir in der Praxis durchführen.

Aufgrund der Erkenntnisse aus dem Labor wird eine entsprechende Therapie zum Wiederaufbau der Mitochondrien durchgeführt, so dass diese Kraftwerke in unseren ca. 100 Billionen Körperzellen wieder anfangen uns mit Energie zu versorgen, wie es ihre ursächliche Aufgabe ist.