Osteopathie Naturheilpraxis Finn ScheunemannCranio-Sakrale Osteopathie

Die Cranio-Sakrale Osteopathie hat eine lange Geschichte, z. b. ist die Cranio-Sacrale Therapie aus der Osteopathie heraus entstanden. Genauer gesagt aus der „Osteopathy in the Cranial Field“. Diese ist vom US-amerikanischen osteopathischen Arzt William Garner Sutherland D.O. (The Cranial Bowl, 1939) entwickelt worden. Zum Teil in wilden Selbstverschen und dennoch mit einer tiefen Brillanz und einem wirklich genialem Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Körper, Spannung, Seele und Berührung. Ein wahrer Forscher und Diener der Menschheit.

Die heutige Ausprägung als eigenständige Therapieform verdanken wir im wesentlichen dem Osteopathen John E. Upledger (Craniosacral Therapy, 1983). John E. Upledger verband das Behandlungskonzept der „Osteopathy in the Cranial Field“ mit neuen Impulsen aus der Psychotherapie der 1970er Jahre zum Konzept der „Somato Emotional Release“ (körperlich-seelische Lösung). Hier stand nicht mehr die Analyse sondern das Erfahren von neuen positiven und gesunden Erfahrung in der Psychotherapie im Vordergrund. Diese wurde dann durch die Körperarbeit mit dem Körper verbunden um diese dort zu speichern.

John E. Upledger postulierte auch die sogenannten „Energie-Zysten“, er beschrieb damit das im Körper gespeicherte Trauma, das es gilt zu lösen. So ist es heute auch in der Trauma Therapie bekannt. Dort wird es auch gerne als Energiewirbel beschrieben, wo zum einen die (Lebens-)Energie nicht mehr frei fließt (wie jeder es von Traumen kennt–>Stagnation) und zum anderen muss sich alles andere darum herum organisieren. Die Cranio-sakrale Osteopathie beinhaltet sehr schön diese „Energie-Zysten“ zu lösen, sodass der Körper aber auch der emotionale Körper wieder in den „Fluss“ kommen.

Visionäre Cranio-Sakrale Osteopathie

Der Kalifornier Hugh Milne entwickelte die visionäre Cranio-Sakrale Osteopathie. In der die tieferen Schichten des Körpers und der dort gespeicherten Informationen wie (emotionale) Traumen war genommen werden können. Dies verbindet die rein technische Seite der Osteopathie mit einer intuitiven und ganzheitlichen Therapieform. Das ist dann wichtig wenn Schmerzzustände oder Spannungen in der Muskulatur eher durch Themen aus dem emotionalen Bereich entstehen und nicht durch rein körperliche Auslöser wie Unfälle oder ähnliches verursacht werden.